Tagung,  14. September 2018, 10.30 - 15.30 Uhr, Bern

Schweizerische Land- und Ernährungswirtschaft: Die Zukunft baut auf Tierwohl

Die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft nimmt für sich in Anspruch, über einen der weltweit höchsten Standards für Tierschutz und Tierwohl zu verfügen. Trifft diese Einschätzung tatsächlich zu, oder wurden wir international bereits überholt? Wie wichtig sind für die KonsumentInnen Tierschutz und Tierwohl beim Kaufentscheid? Brauchen wir ein neues, strengeres Tierschutzgesetz? Oder reicht ein verbesserter Vollzug?

Diesen und weiteren Fragen geht der Verein Qualitätsstrategie an seiner Herbsttagung 2018 nach. Insbesondere wird eine noch unveröffentlichte Studie vorgestellt, die das Tierwohl in der Fleischproduktion Schweiz mit den Standards in den Herkunftsländern von Fleischimporten vergleicht und entsprechenden Handlungsbedarf zur Diskussion stellt.

Im Zentrum steht die Frage, wohin sich die Branchen entwickeln müssen, um sowohl die gesellschaftlichen wie auch die KonsumentInnen-Erwartungen erfüllen zu können, ohne Marktanteile zu verlieren. Dazu soll gemeinsam ein Bild entwickelt werden, wie ein gestärkter und erneuerter Tierwohl-Konsens für die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft aussieht.

Vor der öffentlichen Veranstaltung hält der Verein Qualitätsstrategie seine Mitgliederversammlung ab. Der Beitritt zum Verein ist nach wie vor erwünscht. Die Details dazu finden Sie hier.

 

Programm

Zeit Thema
9.30 Mitgliederversammlung des Vereins Qualitätsstrategie
ab 9.30 Empfangskaffee für alle übrigen Gäste
10.30 Eröffnung und Einführung in die Veranstaltung durch Olivier Girardin, Präsident des Vereins Qualitätsstrategie,
danach Übergabe der Moderation an den Tagungsleiter Manfred Bötsch
10.40 Marc Boessinger, Agridea, Gruppenleiter Tierhaltung und Autor der Vergleichsstudie
Auslegeordnung Tierschutz- und Tierwohl-Standards Schweiz versus Herkunftsländer Importe - eine Übersicht punkto Fleischproduktion
11.25  Bernhard Kammer, Migros Genossenschafts-Bund
Künftige Tierwohl-Mehrwerte Schweiz im Kontext Nachhaltigkeit und KonsumentInnenerwartungen
11.45  Christoph Schatzmann, Leiter Qualitätsmanagement & Nachhaltigkeit, Bell Schweiz AG
Tierwohl-Aspekte und Zukunftsszenarien: Grenzöffnung am Beispiel Freihandelsab-kommen Mercosur sowie Produktion nach Schweizer-Standards im Ausland
12.05  Kaspar Jörger, Leiter Abteilung Tierschutz, Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
Tierschutzkontrollen Schweiz: Erfahrungen und Verbesserungspotential
12.30  Lunch
13.40  Warum auf Schweizer-Fleisch setzen? Praxisbeispiele
Isabel Gherbal, SV (Schweiz) AG, Marketing Communications Director
Maurus Ebneter, Vorstand Wirteverband Basel-Stadt
14.00 Sara Stalder, Geschäftsleiterin Stiftung für Konsumentenschutz SKS
KonsumentInnensicht: Kaufentscheide der Zukunft
14.20 Hansuli Huber, Geschäftsführer Schweizer Tierschutz STS
Tierschutz: Spannungsfeld Vorschriften und Vollzug
14.40  Podiumsdiskussion mit
  • Christine Bühler, Geflügelzüchterin, Milchproduzentin und Präsidentin des Schweiz. Bäuerinnen- und Landfrauenverbands SBLV
  • Meinrad Pfister, Schweinezüchter und Zentralpräsident Suisseporcs
  • Christian Banga, Bio-Landwirt
  • Sara Stalder
  • Maurus Ebneter
Moderation: Manfred Bötsch
15.20  Olivier Girardin
Schlusswort
15.30  Ende der Veranstaltung

 

Den Anlass moderiert Manfred Bötsch, ehemaliger Direktor des Bundesamtes für Landwirtschaft BLW und ehemaliger Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit beim Migros Genossenschaftsbund und bei der Micarna.


Anmeldung
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten Sie um eine Online-Anmeldung auf unserer Website bis spätestens 4. September 2018.

Tagungsort/Anfahrt
Die Veranstaltung findet in der PHBern an der Weltistrasse 40 statt. Sie erreichen diese mit dem Tram Nr. 7 Richtung Ostring (bis Haltestelle Ostring), anschliessend ca. 5. Min. Fussweg Standort PHBern


Die Einldaung zur Tagung steht Ihnen auch als PDF zur Verfügung.

Hochlandrinder